Das Projekt

Was war mein Anlass und meine Motivation?

Die Methode habe ich in den vergangenen fünf Jahren nebenberuflich entwickelt, da mir unsere Herangehensweise beim Problemlösen stets zufällig und zu wenig fundiert erschien. Inspiriert dazu hat mich unter anderem die russische, technisch orientierte Methode TRIZ. Zu Beginn der Methodenentwicklung war es mein Wunsch und meine Herausforderung, Muster in den uns umgebenden praktischen Problemen und Lösungen zu erkennen. Über eine umfangreiche Sammlung konkreter Beispiele entdeckte ich die Muster und Wiederholungen, die in der Methode zum Einsatz kommen.

IMG00317-20120401-1740

Wichtige Schritte bisher

TRIZ Konferenz 2011 in Wien (http://www.trizzentrum.at/veranstaltungen/konferenz-2011-fotobericht): Vortrag im Februar 2011 über das Projekt und den aktuellen Entwicklungsstand, ausführliche Diskussion mit den Konferenzteilnehmern

TRIZ_Konferenz11_Mika

Gesellschaft für Kreativität (http://www.kreativ-sein.org): Vortrag Anfang März 2012 über das Projekt und den aktuellen Entwicklungsstand, ausführliche Diskussion mit den Mitgliedern der Gesellschaft

Erstes Training bei bwin.party (http://www.bwinparty.com): Anfang September 2012 eintägiges, interaktives Training mit Mitarbeitern der Firma bwin.party in Wien

Wissenschaftliche Überprüfung der Methode durch das IITF in Graz (http://www.iitf.at/): Trainings- und Testdurchläufe im Mai und im November, Details siehe Punkt „wissenschaftliche Belege“

Experts‘ Group Innovation und Technologietransfer der Wirtschaftskammer Österreich: Vortrag im April 2013 über das Projekt und den aktuellen Entwicklungsstand

Wissensmanagement-Tage in Krems (http://www.wima-krems.at): Vorstellung der Methode aus der Perspektive des Wissensmanagements, gemeinsam mit Dr. Roland Winkler, am 24. April 2013

IMG_165

MikaSolv Lösungskarten: Die Karten sind seit Oktober 2013 für Absolventen des MiSo Trainings verfügbar.

Sachbuch über MikaSolv: Veröffentlicht bei Springer Gabler im Dezember 2013